Hingehen

Seltsame Sachen machen

dbs_lgrk.gifdorkbot swiss strikes again! Die „Leute, die seltsame Sachen mit Elektrizität machen“ – wie die Definition für „dorkbots“ lautet – treffen sich in dieser Woche gleich zweimal, um die Ergebnisse ihrer Basteleien zu präsentieren und Einblick in ihre Werkstattgeheimnisse zu geben. Das Beste daran jedoch:
Nicht nur Nerds, sondern alle Neugierigen sind herzlich eingeladen, ihnen dabei zuzusehen – und zuzuhören.

15.11.2006
Uncategorized

GRRRRs „Urban Recordings“ in der zweiten Auflage

grrrr_porttrait1.gifSeit kurzem ist das jüngste Buch des Zürcher Zeichners Ingo Giezendanner alias GRRRR wieder erhältlich. „Urban Recordings“, vom jungen Verlag www.passengerbooks.com herausgegeben, ist ein voluminöser GRRRR-Atlas, in dem sich stöbern und immer Neues von Zürich und der ganzen Welt entdecken lässt (dies übrigens auch, annähernd vollständig, in einer Internet-Version) – und zugleich liegt das weiche, wunderbar duftende Papier-Gebilde so handlich, ja zärtlich in der Hand…

15.11.2006
Uncategorized

Wilhelm Tells digitale Reproduzierbarkeit

IMG_2_smart_crop2.jpgMan könnte erschrecken, kommt man auf der Anreise ins Altdorfer Museum „Haus für Kunst Uri“ am wuchtigen Original vorbei: Wir sind zwar sattsam vertraut mit dem Tell, aber einem Tell in reproduziertem, handlichem Format, in Postkartenformat zum Beispiel. Das Zürcher Medienkunst-Kollektiv „code flow“ (Dimitrina Sevova und Alain Kessi) zeigt im Altdorfer „Haus für Kunst Uri“ unter anderem sein neues Video „altdorf sightseeing tour – your guide: code flow“. Darin wendet das bulgarische-schweizerische Künstlerpaar das Kardinalthema der Medienkunst, die Reproduzierbarkeit, auf das gute alte Urner Städtchen und seinen steinernen Helden an. Eine wunderbare Gelegenheitsarbeit – und übrigens eine wunderbare Gelegenheit, das erst 2004 eröffnete Museum für zeitgenössische Kunst kennenzulernen.

10.11.2006
Uncategorized

Schreib schneller!

November ist „National Novel Writing Month“ (NaNoWriMo): Das „is a fun, seat-of-your-pants approach to novel writing. Participants begin writing November 1. The goal is to write a 175-page (50,000-word) novel by midnight, November 30.“ Eine kalifornische Idee, mit Anhängern auch in Helvetien. Und da bloggt jemand sogar während des Schreibens. November ist aber auch Novemberschreibenmonat. Angestachelt von Milena „Putzfraueninsel“ Moser, die ihre Inspiration dazu beim NaNoWriMo (=> November…) geklaut hat, sollen Schreibwütige ihren Schub hierzulande ebenfalls loswerden bis 30.11. Verlagslektoren, macht euch auf was gefasst!

03.11.2006
Hören, Spielen

Blogspiel

Gespielt wird gern und viel. Dank netzfähiger Games auch online. Und obendrein wird man natürlich als NetznutzerIn allenhalben auf Werbebannern dazu aufgefordert, sich auf diverse Spielchen einzulassen – wobei solche Einladungen wohl eher lästig als wirklich lockend sind. Von möglichen Folgen wie Werbe-Spam einmal ganz abgesehen.
Jetzt also auch noch ein blogspiel?

29.10.2006
Lesen

Word ist tot

Via Peter Hogenkamps Hinweis auf Andreas Göldis „On Convergence“ dort den Link entdeckt zu Garett Rogers Scoop, dass der Sourcecode von Googles „Word im Browser“ Hinweise enthält, dass das Ding auch mal einen Offlinemode bekommen könnte. Will heissen: Dann kannst Du dieses „Word im Browser“ auch verwenden, wenn Du NICHT online bist. Darum: Vergiss Word! Word ist tot!

24.10.2006
Nachdenken

Sozio Music Star Map

mustakl.jpgDie Programmierer von local.ch, einer Tochter der PubliGroupe, haben von SF die Adressen aller möchte-gern MusicStars erhalten. Die Coder bastelten daraus den Star Navigator: Eine zoombare Karte (à la Google Maps) der Schweiz mit einer Stecknadel bei allen Kandidierenden. Was zunächst als ziemlich überflüssig erscheint, kann auch gegen den Strich gelesen werden: Aus welchen Gegenden / Quartieren will niemand MusicStar werden? Und warum?

23.10.2006
Nachdenken

Wissenswertes über DRM

drmi_k.gifDRM steht als Kürzel für…? Genau: „Digital Rights Management„. Jedenfalls ist das die erste Übersetzung, die den meisten spontan in den Sinn kommen dürfte.
Klingt erst mal nach weiser Verwaltung der Rechtsverhältnisse im Umgang mit digitalen Medien und ergo auch mit Apparaten, die für die Herstellung, Speicherung, Übertragung und Wiedergabe entsprechender Daten zuständig sind.
Dass die allerdings nicht ganz unproblematisch ist, dürfte sich mittlerweile ebenfalls herumgesprochen haben.
Und genau deshalb gibt es jetzt auch eine Webseite, die diese Gemengelage etwas genauer ins Auge fasst.

13.10.2006
Sehen

YouToogle

youtoogle.jpgOk, das Wall Street Journal machte letzte Woche als Gerücht einigermasen hart, was Michael Arrington von Techcrunch kurz zuvor angeblich via Mail gesteckt bekommen haben will, dass nämlich Google YouTube kaufen möchte – und alle beteten’s nach. Seit heute Abend ist es sogar offiziell: Für lächerliche 1,65 Gigadollars in eigenen Aktien kauft Google YouTube. Was andere für viel zu wenig halten. Ich find’s unendlich zu viel, denn eigentlich wär’s ja ein Leichtes, mit diesem käuflichen Set an php-Skripts oder via diese gehostete Lösung selber noch rasch ’ne Videosite hochzuziehen – und sich feil zu bieten. swisstube.ch ist leider schon seit bald 10 Jahren vergeben. Was aber bedeutet das alles?

09.10.2006
Sehen

Free Hugs – Kultvideo auf Youtube

free-hugs-xs.jpg
Zwischendurch einfach mal was zum Schmunzeln: Das Video „Free Hugs“ auf Youtube schafft das spielend. „Free Hugs“ heisst soviel wie „Umarmung umsonst“, auch wenn diese Übersetzung nicht gar so elegant ist.

08.10.2006