Fluide Widerspenstigkeit
Hingehen, Lesen

Fluide Widerspenstigkeit

Dass Spannung, Widerstand und Stromstärke einander bedingende Grössen sind, ist bekannt. In der Kunst mit elektronischen Medien geht es aber nun mal nicht nur um Physik. Weshalb es lohnen kann, diese Trias zur Abwechslung auch einmal in einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

29.11.2006
Uncategorized

Zürcher Medienkünstlerin formatiert Pirandello neu

general_stumm-pirandello_autor@Nov_23_00.44.18_2006_crop.jpgDie junge Medienkünstlerin Valentina Vuksic hat Luigi Pirandellos berühmtes Drama „Sechs Personen suchen einen Autor“ in ihrer Diplomarbeit quasi neu formatiert: Statt in einem Buch respektive auf der Bühne spielt sich das Drama um Pirandellos aufmüpfige Figuren in „Sigbeep – Sechs Prozesse suchen einen Operator“ zwischen vernetzten Computern ab. Dafür hat sie den diesjährigen «tpc creaTVty award» in der Wettbewerbs-Kategorie „Medienkunst/Mediengestaltung“.

23.11.2006
Lesen

Über den massiven Suisa-Holztisch gezogen?

Domizil ist ein Kleinstverlag für elektronische Musik und der wollte es kürzlich von der Suisa, der Schweizerischen Gesellschaft für die Rechte der Urheber musikalischer Werke, genau wissen: Wie ist es möglich, die eigene Musik und diejenige gleichgesinnter Bekannter auf der eigenen Netzplattform www.domizil.ch zum Gratis-Download anzubieten – ohne dass die eigene Verwertungsgesellschaft dafür Gebühren einfordert? Gebühren notabene, die bei einem Gratis-Download ja nicht so richtig in die Kalkulation passen wollen.

19.11.2006
Hingehen, Hören

Netlabelfestival Zürich

nlf06_ksw.gifDass nicht nur elektronische Musik, sondern auch deren artgerechte Verbreitung über das Netz rasant an Bedeutung gewinnen, dürfte sich mittlerweile nauch über einschlägig interessierte Kreise hinaus herumgesprochen haben.
Allerdings wird Letztere seitens einer breiteren Öffentlichkeit nach wie vor meist mit Stichworten wie „Tauschbörsen“ oder gar Musikpiraterie assoziiert. Übersehen wird dabei leicht, dass es eigentlich ganz andere sind, die sich auf diesem Feld für eine medien- und kunstgerechte Produktion und Distribution engagieren: Netzlabels nämlich.

17.11.2006
Hingehen

Seltsame Sachen machen

dbs_lgrk.gifdorkbot swiss strikes again! Die „Leute, die seltsame Sachen mit Elektrizität machen“ – wie die Definition für „dorkbots“ lautet – treffen sich in dieser Woche gleich zweimal, um die Ergebnisse ihrer Basteleien zu präsentieren und Einblick in ihre Werkstattgeheimnisse zu geben. Das Beste daran jedoch:
Nicht nur Nerds, sondern alle Neugierigen sind herzlich eingeladen, ihnen dabei zuzusehen – und zuzuhören.

15.11.2006
Uncategorized

GRRRRs „Urban Recordings“ in der zweiten Auflage

grrrr_porttrait1.gifSeit kurzem ist das jüngste Buch des Zürcher Zeichners Ingo Giezendanner alias GRRRR wieder erhältlich. „Urban Recordings“, vom jungen Verlag www.passengerbooks.com herausgegeben, ist ein voluminöser GRRRR-Atlas, in dem sich stöbern und immer Neues von Zürich und der ganzen Welt entdecken lässt (dies übrigens auch, annähernd vollständig, in einer Internet-Version) – und zugleich liegt das weiche, wunderbar duftende Papier-Gebilde so handlich, ja zärtlich in der Hand…

15.11.2006
Uncategorized

Wilhelm Tells digitale Reproduzierbarkeit

IMG_2_smart_crop2.jpgMan könnte erschrecken, kommt man auf der Anreise ins Altdorfer Museum „Haus für Kunst Uri“ am wuchtigen Original vorbei: Wir sind zwar sattsam vertraut mit dem Tell, aber einem Tell in reproduziertem, handlichem Format, in Postkartenformat zum Beispiel. Das Zürcher Medienkunst-Kollektiv „code flow“ (Dimitrina Sevova und Alain Kessi) zeigt im Altdorfer „Haus für Kunst Uri“ unter anderem sein neues Video „altdorf sightseeing tour – your guide: code flow“. Darin wendet das bulgarische-schweizerische Künstlerpaar das Kardinalthema der Medienkunst, die Reproduzierbarkeit, auf das gute alte Urner Städtchen und seinen steinernen Helden an. Eine wunderbare Gelegenheitsarbeit – und übrigens eine wunderbare Gelegenheit, das erst 2004 eröffnete Museum für zeitgenössische Kunst kennenzulernen.

10.11.2006
Uncategorized

Schreib schneller!

November ist „National Novel Writing Month“ (NaNoWriMo): Das „is a fun, seat-of-your-pants approach to novel writing. Participants begin writing November 1. The goal is to write a 175-page (50,000-word) novel by midnight, November 30.“ Eine kalifornische Idee, mit Anhängern auch in Helvetien. Und da bloggt jemand sogar während des Schreibens. November ist aber auch Novemberschreibenmonat. Angestachelt von Milena „Putzfraueninsel“ Moser, die ihre Inspiration dazu beim NaNoWriMo (=> November…) geklaut hat, sollen Schreibwütige ihren Schub hierzulande ebenfalls loswerden bis 30.11. Verlagslektoren, macht euch auf was gefasst!

03.11.2006
Hören, Spielen

Blogspiel

Gespielt wird gern und viel. Dank netzfähiger Games auch online. Und obendrein wird man natürlich als NetznutzerIn allenhalben auf Werbebannern dazu aufgefordert, sich auf diverse Spielchen einzulassen – wobei solche Einladungen wohl eher lästig als wirklich lockend sind. Von möglichen Folgen wie Werbe-Spam einmal ganz abgesehen.
Jetzt also auch noch ein blogspiel?

29.10.2006
Lesen

Word ist tot

Via Peter Hogenkamps Hinweis auf Andreas Göldis „On Convergence“ dort den Link entdeckt zu Garett Rogers Scoop, dass der Sourcecode von Googles „Word im Browser“ Hinweise enthält, dass das Ding auch mal einen Offlinemode bekommen könnte. Will heissen: Dann kannst Du dieses „Word im Browser“ auch verwenden, wenn Du NICHT online bist. Darum: Vergiss Word! Word ist tot!

24.10.2006