Wie man den Computer lernen lehrt
Mitmachen, Sehen, Spielen

Wie man den Computer lernen lehrt

Google bringt mit «Teachable Machine» ein Web-Tool für Machine Learning, das es Studenten, Künstlern und anderen interessierten Menschen ermöglicht, auf einfache Art und Weise Lernmodelle in den Computer zu implementieren. Programmierkenntnisse braucht es dafür nicht. Mit ein paar Mausklicks kann man dem Computer beibringen, Gesten zu erkennen, Töne auseinanderzuhalten – oder reife und unreife Bananen zu unterscheiden.

08.11.2019
Internet-Archiv macht MS-DOS-Spieleklassiker spielbar
Lesen, Mitmachen, Sehen, Spielen

Internet-Archiv macht MS-DOS-Spieleklassiker spielbar

Spiele wie «Doom», «Alone in the Dark» oder der «MS Flight Simulator» waren in den 90er Jahren Kult. Gespielt wurden sie auf dem PC unter MS-DOS mit pixeliger Grafik, quäkendem Sound – und wackeliger Performance. Jetzt lassen sich all die Kultspiele wieder spielen: Das Internet Archive macht es möglich, direkt im Webbrowser eine Zeitreise anzutreten. Tausende der MS-DOS-Spiele von einst lassen sich per Web spielen – kostenlos.

21.10.2019
Digital Art Museum Tokyo: Spaziergang durch digitales Blumenmeer
Hingehen, Mitmachen, Sehen, Spielen

Digital Art Museum Tokyo: Spaziergang durch digitales Blumenmeer

Bunter geht es kaum: Im Digital Art Museum in Tokyo sorgen zehntausende LED’s, Videoinstallationen und Animationen für ein Kunsterlebnis der besonderen Art. Dieses Museum stellt nicht digitale Kunst aus, sondern macht digitale Kunst begeh- und erlebbar. Das Museum ist Teil des Kunstwerks.

17.01.2019
«Playroom» Freiburg: Hunderte Synthesizer für die Öffentlichkeit zugänglich
Hingehen, Hören, Mitmachen, Sehen, Spielen

«Playroom» Freiburg: Hunderte Synthesizer für die Öffentlichkeit zugänglich

Im neuen «Playroom» beim Schweizerischen Museum und Zentrum für elektronische Musikinstrumente in Freiburg können Besucher hunderte elektronische Musikinstrumente ausprobieren. Seit einigen Tagen läuft nun eine Kickstarter-Kampagne, um dem Projekt zusätzlichen Schub zu verleihen.

11.09.2018
20 schräge Workshop zum Zürcher Kulturbüro Jubiläum
Hingehen, Lesen, Mitmachen, Sehen, Spielen

20 schräge Workshop zum Zürcher Kulturbüro Jubiläum

Seit 20 Jahren gibt es in Zürich ein Kulturbüro – es unterstützt Kulturschaffende mit Geräten vor Ort und zum Ausleihen und ist gleichzeitig ein Treffpunkt. Passend zum Jubiläum gibt’s ab Mitt September viel Spannendes in Theorie und Praxis,  das Kunden und Publikum nützt: nämlich 20 Workshop zu schrägen und witzigen Themen.

27.07.2018
Ein Weihnachtsgeschenk mit Kultstatus
Hören, Mitmachen, Sehen, Spielen

Ein Weihnachtsgeschenk mit Kultstatus

Es sieht aus wie ein digitales Spielzeug im Retrolook. Aber es ist ein richtiger Synthesizer, der tönt wie ein Gameboy. Die Musik kommt von einem kleine 8bit Mikrokontroller und deshalb heisst das Gerät auch 8bit Mixtape respektive 8bit Mixtabe NEO Eine Gruppe von Tüftlern hat es entwickelt – nun kann man es auch kaufen.

17.12.2017
30 Jahre „Leisure suit Larry“
Lesen, Mitmachen, Spielen

30 Jahre „Leisure suit Larry“

Es war nicht das erste Computergame – aber vielleicht das legendärste: „Leisure suits Larry“. 30 Jahre ist es her und wer es heute anschaut, wird jäh in die Frühzeit der Computerspiele katapultiert.

06.07.2017
Spielen

KORG-Synthi für die Westentasche

Eigentliches ist es nur eine kleine Cartridge, ein Game für den Nintendo DS – aber das Programm ist deutlich mehr als ein Game: Die Simulation eines alten KORG-Synthesizers. Das Programm kostet 61 Franken, Nintendo DS gibts ab 190 – damit hat man für 250 Franken einen Taschen-Synthesizer, der es in sich hat. Erhältlich ist das kleine Wunder bereits seit letztem Frühjahr – und wird längst von Profis benutzt und geschätzt.

13.02.2009
Lesen, Spielen

noch freudiger triggern

Mehr Spass beim Spielen versprechen uns sonst vor allem jene, die uns die neuesten Errungenschaften in Sachen Game-Technologie verkaufen wollen.
In diesem Fall gibt es aber etwas Gutes zum Thema zu Lesen – und zwar kostenlos.

25.11.2007
Spielen

Forever Pong

Hat sich mal jemand gefragt, was so viele Menschen daran fasziniert, stundenlang einem kleinen weissen Ball hinterherzuschauen, den zwei andere vor ihrer Nase von einer Seite eines Netzes auf die andere hüpfen lassen und wieder zurück?
Wohlmöglich gibt es mehr als einen Grund. Einer dürfte jedoch sein: Die Faszination per se.

05.09.2007