08.11.2019

Wie man den Computer lernen lehrt

Google bringt mit «Teachable Machine» ein Web-Tool für Machine Learning, das es Studenten, Künstlern und anderen interessierten Menschen ermöglicht, auf einfache Art und Weise Lernmodelle in den Computer zu implementieren. Programmierkenntnisse braucht es dafür nicht. Mit ein paar Mausklicks kann man dem Computer beibringen, Gesten zu erkennen, Töne auseinanderzuhalten – oder reife und unreife Bananen zu unterscheiden.

Wie kann man einem Computer beibringen, ein gesprochenes «Ja» oder «Nein» zu erkennen oder Gesten zu lernen? Solche Lernprozesse für Maschinen aufzusetzen kann extrem komplex sein. Google fragte sich deshalb, was man mit Machine Learning alles anstellen könnte, wenn es einfach wäre. Und hat ein kostenloses Web-Tool kreiert, das es wörtlich jedermann möglich macht, der Maschine etwas beizubringen.

Mit ein paar Klicks bringt der «Programmierer» dem Computer Lernalgorithmen bei.

«Teachable Machine» heisst das Tool. Es macht es möglich, Modelle für das maschinelle Lernen zu entwickeln, ohne eine Zeile Programmcode schreiben zu müssen. Mit ein paar Klicks kann man den Computer lehren, Bilder, Töne oder Bewegungen zu unterscheiden und richtig zuzuordnen. So lernt der Computer zum Beispiel, bestimmte Menschen und ihre Haustiere zu erkennen. Der Computer lernt zu unterscheiden, ob das Wasser im Bad läuft oder nicht. Man kann ihn lehren, auf die verrücktesten Gesten zu reagieren und ein Computerspiel künftig durch Tanzen steuern. Das dabei erzielte Programm lässt sich auf dem Server übrigens so speichern, dass es nicht nur in der Lernumgebung funktioniert, sondern von jeder Werbsite oder App eingebettet und aufgerufen werden kann.

Mit einfachen Mitteln kann der Computer zum Beispiel lernen, Früchte voneinander zu unterscheiden.

Der Computer könnte zum Beispiel dazu gebracht werden, im Krafttraining die Anzahl der Wiederholungen zu zählen. Oder im richtigen Moment und nur für die eigene Katze das Katzentürchen zu öffnen. Oder Smarties zu sortieren. Spannend an «Teachable Machine» ist aber nicht nur das erzielte Resultat. Denn nicht nur die Maschine lernt dabei, sondern auch der Mensch, der sie programmiert. «Teachable Machine» macht die immensen Möglichkeiten, aber auch die Grenzen von Machine Learning direkt erlebbar.

«Teachable Machine» ist hier verfügbar: https://teachablemachine.withgoogle.com/



Publiziert von Mathias Zehnder am 08.11.2019 16:45 in Mitmachen, Sehen, Spielen




Ausserdem