31.12.2018

Public Domain 2019: Karl Valentin endlich frei

31-12-2018 – 1948, also vor 70 Jahren, ist der deutsche Komiker Karl Valentin verstorben. Damit kommt sein Werk ab dem 1.Januar 2019 in die Public Domain, wenn auch mit einer kleinen Einschränkung. Frei werden auch die Werke von Dutzenden weiteren Schrifstellern, Autoren und Künstlern.

Albert Schweizer (1885 – 1948): Schlosshöchi bei Holderbank SO, 1930.

Karl Valentin (1882 – 1948) ist nicht der einzige aber vielleicht der bekannteste der 1948 verstorbenen Autoren. Sein Name ist aus einem weiteren Grund wichtig: Valentins Erben respektive dessen Anwalt wachte mit Argusaugen über das literarische Erbe und hat sich mit Abmahnungen einen Namen gemacht. Damit ist nun Schluss – leider nicht ganz: Bei einer Anzahl von Werken von Karl Valentin soll seine Bühnenpartnerin Liesl Karlstadt (1892 – 1960) mitgearbeitet haben, damit dauert es bei diesen Werken noch etwas, bis auch sie gemeinfrei werden.

Auf der Liste der 1948 verstorbenen Künstler und Schriftsteller findet sich eine ganze Reihe von illustren Namen, darunter sind der russische Filmpionier Sergej Eisentstein, der indische Friedensaktivist Mahatma Gandhi, der deutsche Journalist Egon Erwin Kisch oder die Dadaisten Kurt Schwitters und Emmi Hennings. Letztere besass übrigens die Schweizer Staatsbürgerschaft.

Neben den bekannten gibt es auch dieses Jahr zahlreiche unbekannte Namen, deren Werk es zu entdecken gäbe. Wer weiss zum Beispiel wer Bettina Holzapfel-Gomperz war, Else Züblin-Spiller, Marcel Vonderweid oder Albert Schweizer – nein, nicht den „Urwalddoktor“, der sich übrigens mit tz schreibt (Schweitzer), sondern ein unbekannter Maler aus der Schweiz…

Immanuel Friedlaender (1871-1948) – Vesuv (1900 – 1935)

Auch die ETH-Bibliothek Zürich hat gute Nachrichten zum Public Domain Day: Per 1.1.2019 wurden gemäss Angaben von Nicole Graf, Leiterin des ETH Bildarchivs 1533 Bilder in die Public Domain überführt. Darunter ist auch die Sammlung von Vulkan-Bildern des Geografen Immanuel Friedlaender (1871-1948). Hier gehts zum ETH-Bildarchiv.

Schliesslich haben auch die Kommunkationsprofis der katholischen Kirche einen Blick ins Archiv gewagt und eine Reihe von prominenten Theologen und Priester und deren Werke entdeckt, die ab sofort Public Domain sind.

Eine Gruppe von Kulturschaffenden um Mario Purkathofer hat es sich seit Jahren zur Aufgabe gemacht, die Werke von unbekannten Autoren in der Public Domain zugänglich zu machen. Sie bieten allen Interessierten eine Plattform, denn Recherche und Erfassung von diesen Werken sind sehr aufwendig.

Die Erben und Anwälte von Karl Valentin sind übrigens nicht die einzigen, die mit List und Tücke versuchen, den „Heimfall“ in die Public Domain hinauszuzögern: Berühmt geworden ist auch der Rechtstreit um die Tagebücher von Anne Frank. Hier wurde plötzlich die Frage der Mitautorschaft ihres Vaters, Otto Frank diskutiert.

Dieser Artikel basiert übrigens auf einem Facebook-Post und auf Beiträgen von Mario Purkathofer, Daniel Boos und Hartwig Thomas.

Hier gehts zum Public Domain Verzeichnis der Schweizer Aktivisten:
http://pd.republicdomain.net

Hier gehts zum ETH-Bildarchiv

Hier zum Verzeichnis der freien Werke von katholischen Priestern und Theologen



Publiziert von Dominik Landwehr am 31.12.2018 16:17 in Lesen, Mitmachen, Nachdenken, Sehen


Keywords: [Public Domain]


Ausserdem