05.09.2018

Roboter baut Pavillon mit Schnur und Schotter

Erstaunliches ist während des ganzen Septembers 2018 auf dem Kirchplatz in der Altstadt von Winterthur zu sehen: Ein Roboter baut einen Pavillon aus Schnur und Steinen. Im Oktober wird der Pavillon dann sogar während eines ganzen Monats begehbar sein.

Von weit sieht es aus wie eine gewöhnliche Baustelle: Ein gewaltiger Autokran montiert ein Dach aus Baustahl, hinter Abschrankungen sieht man einen Industrieroboter und ein merkwürdiges Gebilde. Ganz langsam entsteht hier ein Pavillon

Der Roboter ist nicht allein: Hinter dem Projekt steht ein Team (vlnr): Jesús Medina Ibáñez, Gergana Rusenova, Petrus Aejmelaeus-Lindström und Ammar Mirjan. Winterthur 5.September 2018. Foto Dominik Landwehr Migros-Kulturprozent.

So ganz ohne menschliches Zutun geht es allerdings nicht: Vier Mitarbeitende der ETH Zürich überwachen den Vorgang, darunter die beiden Doktoranden und Projektleiter Gergana Rusenova und Petrus Aejmelaeus-Lindström unterstützt von Ammar Mirjan und Jesús Medina Ibáñez.

Das Team der ETH-Forschungseinheit Gramazio Kohler Research testet die praktischen Möglichkeiten eines Prinzips, das eigentlich schon lange bekannt ist, aber kaum genutzt wurde: Die Rede ist vom so genannten Jamming. Kombiniert man die Lagen von Schnur und Steinen im richtigen Verhältnis so entsteht ein robustes Gebilde. Die Stützen des Pavillons werden stabil und belastbar sein und am Schluss ein tonnenschweres Stahldach tragen. Dieses Dach ist bereits montiert, es wird aber noch von Stahlträgern gehalten.

Genau so einfach wie es entstanden ist, kann es auch wieder abgebaut werden: Man rollt einfach die Schnur wieder auf und die Steine fallen auf einen Haufen.

Nur Schnur und Steine – aber sorgfältig ausgelegt. Der Industrieroboter hat den ganzen Bauplan gespeichert und arbeitet ihn Schritt um Schritt ab. Winterthur 5.September 2018. Foto Dominik Landwehr, Migros-Kulturprozent.

Die Installation ist Teil der Ausstellung „Hello,Robot.“, die zurzeit am Gewerbemuseum Winterthur zu sehen ist. Die Bauarbeiten dauern noch den ganzen September. Zuschauen ist erwünscht, versichert das ETH-Team! Vom 4. Oktober bis zum 4.November 2018 wird der Pavillon mit dem Namen Rock Print Pavilion dann auch begehbar sein.

Der ETH Professor Fabio Gramazio erläutert im digital brainstorming Podcast Hintergründe des Projekts. Die Ausstellung „Hello, Robot.“ ist ebenfalls bis zum 4. November 2018 zu sehen.

Hintergrundinformationen zum Projekt Rock Print Pavilion

Es sieht nach Zufall aus – ist aber das Resultat von langen Tests und Berechnungen. Die lange Schnur hält Tonnen von Steinen zusammen. Winterthur 5.September 2018. Foto Dominik Landwehr, Migros-Kulturprozent.



Publiziert von Dominik Landwehr am 05.09.2018 16:04 in Hören, Mitmachen, Sehen




Ausserdem