16.12.2017

HeK Finanzierung gesichert

 

Kurz vor Weihnachten gibt’s gute Neuigkeiten aus Basel: Die Finanzierung des Haus für Elektronische Künste HeK ist gesichert. Die beiden Basler Halbkantone übernehmen das Defizit.

 

Es war eine der weniger angenehmen Nachrichten des ausgehenden Jahres: Das BUndesamt für Kultur will dem HeK in Zukunft weniger Bundesbeiträge zusprechen: statt 420 000 Franken nur noch 250 000 und das bereits ab 2018. Nun springen die beiden Standortkantone in die Lücke: Baselland und Baselstadt übernehmen das fehlende Geld und überweisen.

In einem Interview sagte Esther Roth, die Kulturchefin von Baselland:“ Wir halten es für zwingend, dass sich diese Institution weiterentwickeln kann. Wir kommen nicht darum herum, uns mit der digitalen Kultur zu beschäftigen. Eine Redimensionierung wäre unserer Ansicht nach keine Option und strategisch falsch.“



Publiziert von Dominik Landwehr am 16.12.2017 15:31 in Uncategorized




Ausserdem