23.11.2017

Voll im Film

Geschichte trifft Digitalität: Das Luzerner Bourbaki Panorama zeigte eine Ausstellung zum Thema Virtual Reality – dazu gehören auch eine Reihe von 360 Grad Filmen.

Vor 136 Jahren hatte der Schweizer Maler Edouard Castres eine Idee: Ein Bild, das den Menschen rundherum umgibt, würde diesem ein ganz neues, realitätsnahes Erlebnis des Dargestellten ermöglichen.

Aus der Idee wurde sein berühmtes Rundbild im Luzerner Bourbaki Panorama. Es zeigt die Flucht französischer Truppen in die Schweiz.

Aktuell beherbergt das altehrwürdige europäische Denkmal – wohl ganz im Sinne seines Schöpfers – eine virtuelle Erweiterung: In einem 360 Grad-Film, den die Luzerner Hochschule Design&Kunst zusammen mit dem SRF produziert hat, kann das Publikum in die virtuelle Welt eintauchen. In der Ausstellung kann man mit dem Smartphone und VR-Brille zudem verschiedene Formen virtueller Realitäten an verschiedenen Exponaten ausprobieren.

Wer noch keine Virtual-Reality-Brille ausprobiert hat: Bis am 3. Dezember besteht hier die Chance.

Besonders erfreulich: Eine Virtual Reality Arbeit der Luzerner Design-Studentin Zoe Rollin. Zoe Röllin ist die Gewinnerin des Silver-Awards 2016 der Kategorie Seniors im Robotik- und Medienwettbewerb bugnplay.ch des Migros-Kulturprozents.  Ihr Animationsfilm „Ins Licht“- zeigt eine kurze Kurzgeschichte eines verstorbenen Mädchens, welches Anfangs nicht mit ihrem Schicksal, ihre Familie nach dem Tod auf der Erde allein zu hinterlassen, klar kommt und nach Lösungen sucht.

Hier geht’s zu den bugnplay.ch Gewinnern von 2016

 



Publiziert von Martina Kammermann am 23.11.2017 17:33 in Hingehen


Keywords: [Robotik]


Ausserdem