20.03.2015

Video-Interview: Photochrom – Die Farben der Belle-Epoque

Die Bilder sind spektakulär und zeigen eine bunte Welt zu Beginn des 20.Jahrhunderts. Gletscher und Berge, Stadtansichten aus der Schweiz aber auch fremde Welten und Völker sind darauf zu sehen. Sie sind farbig und doch sind es keine Farbfotografien: Die Bilder entstanden in einem komplizierten, in Zürich entwickelten Verfahren mit dem Namen Photochrom. Drei Experten erklären im digital Brainstorming Video-Interview den Hintergrund.

photochrom-zb-uetliberg.jpg
Die Farbfotografie war zu Beginn des 20.Jahrunderts noch in den Kinderschuhen. Die grosse Nachfrage des Publikums nach Farbe wurde mit Photochrom-Drucken gestillt. Bei diesem Verfahren wurden schwarzweisse Bilder in einem aufwendigen lithografischen Prozess mit Farben angereichert. Das Verfahren wurde in den 1880er Jahren in Zürich erfunden und von der Firma Photoglob zur Marktreife gebracht.
photochrom-zb-egypt.jpg
In der Zürcher Zentralbibliothek befindet sich denn auch eine der weltweit grössten Sammlungen dieser Drucke. Und auch die Firma, die dieses Verfahren kommerzialisierte, ist noch da: Photoglob in Zürich ist heute der grösste Schweizer Postkartenverlag und feierte 2014 ihr 125jähriges Jubiläum. Die Firma gehörte bis 2014 zu Orell Füssli und ist heute selbständig.

Im Interview unterhält sich Dominik Landwehr mit drei Photochrom-Spezialisten. Es sind dies:
* Die Kunsthistorikerin Daniela Wegmann, die ihre Dissertation über das Thema Photochrom geschrieben hat;

* Jochen Hesse, der Leiter der grafischen Sammlung der Zentralbibliothek Zürich;
* Gion Schneller, Direktor der Firma Photoglob.

Das Gespräch wurde am 25.Februar 2015 in der Zentralbibliothek Zürich aufgezeichnet.
photoglob-zh-001-pano.jpg
Zum Thema Photochrom gibt es eine ganze Reihe von grossformatigen Bildbänden. Das jüngste wurde zum 125.Jubiläum der Firma Photoglob publiziert.

P.Z. Photoglob Zürich – Jubiläumsbuch. 125 Jahre Innovation Photochrom. Photoglob Verlag. Zürich 2014.
book.jpg
Die Photochrom Bilder sind heute public Domain und können zum Beispiel bei der Zentralbibliothek Zürich heruntergeladen werden. Auch die amerikanische Library of Congress hat einen grossen Bestand. Viele Bilder sind auch bei Wikimedia Commons zu finden. Weitere Informationen zur Firma Photoglob gibt’s auf der Website der Firma. Das Videointerview ist online bei Youtube zu finden.



Publiziert von Dominik Landwehr am 20.03.2015 09:03 in Sehen


Keywords: [Kinder] [Public Domain] [Video]


Ausserdem