22.11.2014

Überraschungs-Geschenk vom Migros-Kulturprozent für das neueröffnete Haus für elektronische Künste in Basel

Nach über zehn Jahren Planung ist am Freitagabend 21.November in Basel das Haus für elektronische Künste eröffnet worden. Vom Migros-Kulturprozent erhielt das neue Haus ein ganz besonderes Geschenk.


Das neue Haus für elektronische Kunst existiert bereits seit 2011 in einem Provisorium auf dem Dreispitzareal in Basel. Mit der Eröffnung des Neubaus ist die Vision eines neuen urbanen Zentrums vor den Toren Basels greifbar geworden: In unmittelbarer Nachbarschaft liegt die ebenfalls erst vor kurzem eingeweihte Campus Dreispitz der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel.

Zu den Eröffnungsrednern gehörte auch Hedy Graber, Leiterin der Direktion Kultur und Soziales des Migros-Genossenschafts-Bundes. Sie kam mit einem besonderen Geschenk: Dem ‚Microbuilder‘. Ein Paket mit Community Software und einem Buch sowie diversen Gadgets.

Das Microbuilder-Set ist ein Projekt, welches das Migros-Kulturprozent im Jahr 2003 ermöglicht hat. Es wurde von den Initianten der 8bit Musikplattform micromusic.net ausgedacht. Ob die Software heute noch zum Laufen gebracht werden kann, ist offen: Das Microbuilder-Set ist ein Beitrag nur Medienkunst Sammlung des neuen Hauses und soll dort einen würdigen Platz erhalten.

In ihrer Rede verglich Hedy Graber das Dreispitz-Areal mit einem Weltraumbahnhof:
« Hier legen Raumschiffe an. Sie kommen manchmal aus fernen Welten, manchmal ganz aus der Nähe. Und sie haben uns etwas zu erzählen: Von fernen Planeten, von wilden Gärten, nie gesehen Städten, von Menschen und Maschinen, von Pflanzen und Tieren, von Ausserirdischen und Fabelwesen. Man hört ihnen atemlos zu, manchmal ist man verstört, manchmal begeistert, nur gleichgültig das ist man nie.»

Zu den Raumschiffen, die hier anlegen gehört auch ein Schiff des Migros-Kulturprozent. Im neuen Haus ist die Migros auch anderweitig involviert: «Engagement Migros» unterstützt die Vermittlungsaktivitäten des Hauses, wie man auf einer Eingangstüre zum Workshop-Raum lesen kann.
hek-em.jpg
Eine schöner Platz hatte auch der Büchertisch des Christoph Merian Verlag Basel mit den Publikationen des Migros-Kulturprozent rund um Medienkunst und digitale Kultur. Eine Übersicht findet sich auf den Seiten von digitalbrainstorming.

books-merian.jpg
Fotos: Kathrin Schulthess Nr 2,3, 5
Dominik Landwehr: Nr. 1,4,6
Hier geht’s zur Website des neuen Hauses für elektronische Künste H3K Basel



Publiziert von Dominik Landwehr am 22.11.2014 10:56 in Lesen


Keywords: [Medienkunst]


Ausserdem