21.12.2012

Pro Litteris macht umfangreiches Heft zum Urheberrecht

Die aktuelle Nummer des Pro Litteris Magazins GAZZETTA ist dem Urheberrecht gewidmet. Über ein Dutzend Autoren kommen dabei zu Wort. Damit ergibt sich eine interessante Übersicht der Positionen.


Auf der einen Seite stehen die Literaten wie etwa Urs Widmer, Iso Camartin, Fabio Pusterla oder Roger Chevallaz. Auf der anderen Seite Fachleute wie die Urheberrechts-Juristen Mathis Berger und David Rosenthal, der Mediensoziologe Felix Stalder oder der SPIEGEL-Journalist Matthias Matussek.

Wer die umfangreiche Nummer, liest wird aber den Eindruck nicht los, dass die Autoren – übrigens ausnahmslos Männer – gepflegt aneinander vorbeireden respektive schreiben. Eine Vermittlung der verschiedenen Positionen oder eine Diskussion findet nicht einmal im Ansatz statt. Schade, finden wir.

Schöne wäre ein Gespräch mit einigen – herauszufinden wäre auch, ob es eine Vermittlung zwischen den doch sehr unterschiedlichen Positionen gibt. Zu wichtig ist das Thema und zu unbefriedigend ist die Situation heute.

Die Pro Litteris ist die Schweizerische Urheberrechtsgesellschaft für Literatur und bildende Kunst. Sie hat zur Zeit rund 10 000 Mitglieder und setzt gegen 30 Millionen Franken um.
www.prolitteris.ch



Publiziert von Dominik Landwehr am 21.12.2012 15:27 in Uncategorized


Keywords: [Gesellschaft] [Urheberrecht]


Ausserdem