07.12.2011

Medienkunst Preis für Julius von Bismarck

Der deutsche Medienkünstler Julius von Bismarck erhält den Prix Ars Electronica Collide@CERN, der dieses Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben wurde. Der Künstler war in der Vergangenheit schon zweimal am SHIFT Festival in Basel eingeladen und auch im digital brainstorming Podcast zu hören.


Julius von Bismarck versteht es, Geräte so zu manipulieren, dass sie ungewöhnliche Dinge machen: So hat er zum Beispiel ein Blitzgerät so verändert, dass es plötzlich kleine Bilder auf den Fotos von anderen Leuten zum erscheinen bringt. Wie das genau geht erklärte er 2010 im digital brainstorming Podcast. Auch ein digital brainstorming Blogeintrag erklärt sein Projekt.

Der Künstler erhält nun die Gelegenheit für drei Monate im CERN in Genf zu arbeiten, auch im Ars Electronica Center in Linz wird er Gast sein.
Pressemeldung der Ars Electronica



Publiziert von Dominik Landwehr am 07.12.2011 09:04 in Hören


Keywords: [Medienkunst]


Ausserdem