31.08.2011

Das Ende der Seite „Medienheft“

Das ist eine schlechte Nachricht: Die Online-Publikation Medienheft stellt ihren Dienst ein. Grund: Geldmangel. Die Online Seite, die von den beiden Landeskirchen getragen wurde, gehört zu den kompetentesten Stimmen in der Schweizer Medienpublizistik.


Hervorgegangen war die Seite aus dem legendären Zoom-Filmberater – die Publikation prägte während Jahrzehnte die Berichterstattung zum Thema Film und Medien. Und sie war- das sei an dieser Stelle vermerkt – die Zeitschrift, die ich als Gymnasiast an der Stiftschule Einsiedeln schon anfang der 70er Jahre abonniêrt hatte. Wer wollte konnte sich damals mit Hilfe der eingelegten Karteikarten ein aktuelles Filmlexikon aufbauen…

Schon damals aber beschäftige sich die Zeitschrift nicht nur mit dem Film, sondern mit den Medien insgesamt. Das waren damals Zeitungen und Zeitschriften, Radio und Fernsehen, aber eigentlich vor allem letzteres, also die SRG. Später gehörten natürlich auch die Lokalradios zu den Themen, denen man sich ausführlich widmete.

Die Zeitschrift erlebte verschiedene Metamorphosen bis sie dann ab Mitte 2000 als Online Publikation erschien.Nun ist also Schluss. Schade, sehr schade.

Die Medienheft Seite bleibt weiterhin online. Das ganze Archiv wird so erhalten, aber nicht mehr aktualisiert. Und auch eine Facebook-Fanseite wurde eröffnet.



Publiziert von Dominik Landwehr am 31.08.2011 11:58 in Nachdenken




Ausserdem