17.01.2011

Strategie-Experte Albert Stahel zum Thema Wikileaks

Der Verkauf und die Weitergabe von sensiblen Daten wird im digitalen Zeitalter immer einfacher: Aktuelles Beispiel sind Wikileaks aber auch die ominösen Daten CD mit Daten von Bankkunden aus Deutschland. Der Schweizer Strategie-Experte Albert Stahel äussert sich im digital brainstorming Podcast zu diesen neuen Erscheinungen.

stabel-pano.jpg
Verhindern lassen sich solche Datenflüsse kaum – zu diesem Schluss kommt Albert Stahel im Interview, das am 13.Januar in Zürich aufgezeichnet wurde. Der Cyber-War ist heute Realität, meint der Experte. Ob allerdings die Geschichte vom Computervirus, der in ein iranisches Atomkraftwerk geschmuggelt wurde stimmt, kann auch er nicht sagen. Immerhin rät Stahel zur Vorsicht.

Albert Stahel war bis Ende 2010 Leiter des Instituts für Strategische Studien der Universität Zürich. Im Gespräch mit Dominik Landwehr äussert sich Stahel auch zum Beruf des Strategie-Experten.

Strategische Analysen sind für Stahel mehr als Auswertung von Fakten sondern auch eine Art Kunst. Überraschendes ist gegen Ende des Gesprächs zu hören: Nachrichtendienste wie die CIA, KGB oder MI6 würden sich nämlich in ihren Analysen immer wieder auch von Literatur und Film und damit von Produkten der Phantasie befruchten lassen.

Hören Sie das Gespräch als digital brainstorming Podcast.

Website des Instituts für strategische Studien der Universität Zürich



Publiziert von Dominik Landwehr am 17.01.2011 16:22 in Hören




Ausserdem