16.03.2010

Schätze aus Schweizer Bibliotheken online

Ein Ausschnitta aus der Weltkarte des siebenbürgischen Reformators Johannes Honters gehörte zu den Bestsellern der Zürcher Druckerei Froschauer und wurden hier seit 1546 gleich viermal gedruckt. Die Weltkarte ist nur eines von 800 Raritäten aus Schweizer Bibliotheken, die ab sofort online abrufbar sind.

weltkarte-pano.jpg
Die neue Plattform namens „e-rara“ startet mit 800 Büchern, die zwischen dem 16. und 19.Jahrhundert in der Schweiz gedruckt wurden und soll bis Ende 2011 mehrere tausend Titel umfassen.

Die neue Platform ist kostenlos zugänglich und dient der historischen und literaturwissenschaftlichen Forschung – sie kann von Profis und Laien benutzt werden. Der Aufwand für die Digitalisierung ist zwar beträchtlich – gleichzeitig werden aber die Bibliothekn langfristig entlastet und die wertvollen Bücher geschont. Die Dokumente werden an verschiedenen Zentren mit professionellen Mitteln in hoher Auflösung (300 dpi) eingescannt, mit Schlagworten erschlossen und anschliessend via Bibliotheks-Server angeboten.

Ein weiteres Beispiel aus dem aktuellen Katalog ist das Joseph-Spiel des Berner Dramatikers Hans von Rüte (1500-1558). Er gilt nach Niklaus Manuel als der wichtigste Berner Dramatiker des 16.Jahrhunderts und hat vier Dramen zu Texten aus dem alten Testament sowie ein Osterspiel verfasst.
josef-pano.jpg
E-rara.ch ist, so heisst es in einer Prerssemitteilung der ETH Zürich, ein nationales Gemeinschaftsprojekt, das im Rahmen des Schweizer Innovations- und Kooperationsprogramms E-lib.ch: Elektronische Bibliothek Schweiz realisiert wird. Kooperationspartner sind die Bibliothèque de Genève, ETH-Bibliothek Zürich, Universitätsbibliothek Basel, Universitätsbibliothek Bern und die Zentralbibliothek Zürich.

Pressemitteilung der ETH Zürich vom 15.März 2010

digital brainstorming Podcast mit der Bibliotheks-Spezialistin Yvonne Inden zum Thema „Digitalisierung von Bibliotheken“

Die Bücher sind über die Plattform e-rara aber auch über die Bibliothekskataloge abrufbar.

Bilder : Zentralbibliothek Zürich



Publiziert von Dominik Landwehr am 16.03.2010 16:09 in Lesen




Ausserdem