29.10.2008

Die Strandbiester von Theo Jansen

Spektakulär sind sie, die Geschöpfe des 1948 geborenen Künstlers Theo Jansen. Er nennt sie „Strandbiester“ und gibt ihnen phantasievolle lateinische Namen. Im digital brainstorming Podcast spricht der Künstler über seine Arbeit.

jansen-animaris-percipiere.jpg
„sabulosa“ heisst eines seiner Strandtiere, ein anderes „animaris percipiere“. Gebaut sind sie aus ganz banalen Plastikröhren – von fern erinnern sie an Dinosaurier oder andere ausgestorbene Tiere. Und sie bewegen sich durch Windkraft, vollführen kleine Schritte am Strand…
Seit bald 20 Jahren baut der niederländische Künstler Theo Jansen, der einst Physik studierte hatte, solche Skulpturen. Begeisterung auch von unerwarteter Seite: 2005 erhielt erden Sonderpreis der Ars Electronica.

Im digital brainstorming Podcast spricht Theo Jansen über seine Skulpturen und erklärt auch, warum sich die elektronische Kunst für ihn interessiert.
theo-jansen-zh.jpg



Publiziert von Dominik Landwehr am 29.10.2008 08:11 in Uncategorized




Ausserdem