06.08.2008

Genf: André Iten gestorben

Mitten in der Ferienzeit diese traurige Nachricht aus Genf: André Iten, Gründer und Leiter des Centre pour l’Image Contemporain, ist am 23.Juli im Alter von 56 Jahren verstorben.


André Iten hatte sich grosse Verdienste im Bereich der Neuen Medien und namentlich der Videokunst erworben. 1985 hatte er die erste internationale Videowoche in Genf durchgeführt. Die Videosammlung die er aufgebaut hat, umfasst heute 2700 Werke.
Sein Tod – offenbar ist er an einem Hirnschlag gestorben – kommt in einer für ihn und sein Zentrum schwierigen Zeit: Erst im Mai dieses Jahr wurde nämlich beschlossen, dass das Centre pour l’Image Contemporain (CIC) in seiner heutigen Form aufgelöst werden soll. Die Videosammlung wird ans Genfer Musé d’Art Moderne et Contemporaine übergehen, Iten wäre aber Kurator und Leiter der Sammlung geblieben.
Im kommenden Herbst soll ein letztes Mal das Festival Version stattfinden, das Iten bisher im Wechsel mit der Biennale de l’iimage en Mouvement veranstaltet hatte.
Centre pour l’Image Contemporain
Nachruf in der Westschweizer Zeitung „Le Temps“ vom 25.Juli 2008



Publiziert von Dominik Landwehr am 06.08.2008 08:05 in Lesen


Keywords: [Video]


Ausserdem