15.01.2008

Weibels Maschinen zu Gast bei Dada, in Begleitung ihres Herrn

Peter, Weibel, Direktor des Karlsruher Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM), wird im Rahmen der Ausstellung „Hugo Ball: Fuga Saeculi“ diesen Freitag, 20 Uhr, im Zürcher Cabaret Voltaire Medienkunstwerke aus seiner Sammlung vorführen und kommentieren. Wird Weibel den Bogen zur Ausstellung, zum Dadaisten Hugo Ball, schlagen wollen, können? Die Medienkunst ist zumindest verwandt mit dem Dadaismus, wenn nicht ein direkter Erbe. Doch was heisst das genau?

 weibel.jpg

 

 
 

 
 

 
 

 

Und wird der „Medienkünstler der ersten Stunde“ (Flyer des Cabaret Voltaire) dabei vielleicht auch den schon immer misteriösen Stand der Dinge in Sachen Medienkunst kommentieren? Als Direktor des Gross-Museums und ehemaliger Leiter des Gross-Festivals Ars Electronica müsste er eigentlich fast eine Gross-Erklärung liefern können. Es gibt eine solche allesklärende Erklärung zur Medienkunst natürlich nicht, aber es ist immer wieder interessant, wie erklärt werden muss, dass es diese Erklärung nicht gibt. Denn irgendwie provoziert der Begriff Medienkunst, fast so gebieterisch wie der Begriff Netzkunst, den Wunsch nach Greifbarkeit. Oder ist Weibel schon ganz woanders mit seinen Gedanken? Wo auch immer: Anregung, provozierende wie unterhaltende, ist bei diesem Vortragenden fast garantiert.

Die Aufnahme von Weibel von Anfang 2007, ist der Website www.rebell.tv/ entlehnt – Merci beaucoup!



Publiziert von Admin Deutsch am 15.01.2008 15:09 in Hingehen


Keywords: [Medienkunst]


Ausserdem