19.11.2007

social networks sind so gestern

genetic networks are the future, baby! Seit letztem Freitag sind die zwei ersten (?) Firmen im Netz unterwegs, die Dir für knapp unter $ 1’000.- ein DNA-Profil anbieten:

decodemesmall.jpg23andme.jpg

 

 

 

decode.com aus Island und 23andme in Kalifornien. Beiden kannst Du einen Abstrich von Deiner Wangeninnendwand schicken und sie erstellen daraus eine Dir via Web zugängliche Karte Deines Erbgutes inkl. Kommentare von Fachleuten. Im Promovideo von decodeme ist u.a. die Rede davon, dass ihre Website Features anbietet, die bisher gemeinhin unter dem Label „Social Software“ resp. „Social Networking Sites“ fungierten: Du kannst Dein DNA-Profil mit anderen Profilierten vergleichen, Dritten Zugriff auf Deine Daten erlauben und mit ihnen kommunizieren. MySpace, Facebook et al. lassen grüssen! Wann kommt die Facebook Application, mit der Du ein DNA-basiertes social (insofern „genetic“) Networking betreiben kannst? Die NY Times hatte es übrigens am Samstag auch von den beiden.

P.S. Hab ich erwähnt, dass Anne Wojcicki, eine der Gründerinnen von 23andme, die 2,9 Millionen Euro Startkapital von ihrem Mann, Googlegründer Sergej Brin, erhalten hat? Da wär noch ein Interview mit den beiden 23andme-Gründerinnen, in dem sie u.a. explizit von „social networks based on genetics“ sprechen.

P.P.S. An 23andme ist auch Genentech beteiligt, die zur Mehrheit Roche gehört.



Publiziert von Admin Deutsch am 19.11.2007 15:12 in Nachdenken


Keywords: [Video] [Wikipedia]


Ausserdem