09.04.2007

„Urban Recordings“, eines der schönsten Schweizer Bücher, und dessen Verlag

Ingo Giezendanner neustes Buch „Urban Recordings“ hat die Auszeichnung „Schönste Schweizer Bücher 2006“ erhalten.

Der im Verlag www.passengerbooks.com herausgegebene Band ist nicht nur ein wunderbarer Führer durch die Bilder-Welten von Giezendanner alias GRRRR. Das Buch liegt auch trotz der Material-Fülle prächtig in der Hand, wie wir hier schon vor Monaten schrieben – doch noch nicht Folgendes:


Das Titelbild des Bandes, „Old taxi park“ (Kampala 2002), ist auch als Poster (130 x 62 cm, 40 Franken) erhältlich, am leichtesten direkt beim Verlag selbst.
Auch beim Poster zeigt sich Giezendanners Liebe zum Spiel mit den Medienformaten. Wir kennen diese Liebe vor allem durch seine digitale Parallelaktion: Alle Bilder des Bandes, wie auch alle früheren Publikationen GRRRRs, können unter www.grrrr.net schon seit eh und je frei vom Netz heruntergeladen werden. So unterwandert Giezendanner die Exklusivität seiner jeweiligen Buchpublikation.

Auch die Poster-Publikation hat einen kleinen Dreh: Auf der Rückseite des Posters befindet sich ein zweites Bild – wie man das Poster auch hängt, man wird es wieder umdrehen müssen. Schön ist auch die inhaltliche Spannung: Während das Kampala-Bild spektakulär und global-urban wirkt, ist das hintere Bild regelrecht intim, ein verengter Blick auf einen Zürcher Winkel, in dem der motorisierte Verkehr, respektive seine Infrastruktur, hinter einer wuchernden Laub-Wand fast ganz verschwindet.

Schon ein Jahr zuvor hat der junge Verlag www.passengerbooks.com übrigens die Auszeichnung „Schönste Schweizer Bücher“ vermelden können, für den raffinierten Fotoband „Birmingham Istanbul Zürich“ (2005) von Linda Herzog. Und auch noch etwas anderes ist erwähnenswert in medienspezifischer Hinsicht: Passenger Books bietet Buttons an, die wie alle Erzeugnisse auf der Website direkt bestellt werden können, 1Euro pro Button. Darunter ist auch ein GRRRR-Button, neben Buttons von Maurizio Cattelan, Peter Fischli/David Weiss, Linda Herzog oder AK Wehrli – ein charmantes mediales Extra des Buchverlags.

Siehe allenfalls unseren früheren Blog zu „Urban Recordings“ sowie ein Interview mit GRRRR auf www.clickhere.ch, insbesondere auch über seine Nähe und Ferne zum Genre Medienkunst.



Publiziert von Admin Deutsch am 09.04.2007 23:22 in Sehen


Keywords: [Medienkunst]


Ausserdem