08.01.2007

Glaswolle gesucht? Die Netzkunst des Recycling

Am Anfang der Netzkunst standen die Abfallmulden der Computerindustrie: Aus ihnen fischte der Londoner Ex-Netzkünstler Heath Bunting Computer und veröffentlichte im Netz Touren mit den ertragreichsten Mulden. Seit kurzem gibt es im Netz eine „Börse für Bauteile im Internet“ – der Netzkunst-Geist des Recycling wird bodenständig.

Glasfaser, Badewannen, Bodenplatten: Unter der Internet-Adresse www.bau-boerse.ch haben Jungunternehmer in Oetwil am Seeeine „Börse für Bauteile“ eingerichtet. Statt wie einst (und immerdar) bei Bunting in einem Londoner Webseiten-Irrgarten zu landen, tourt man auf der prosaischen Baukunst-Börse der klugen Zeitgenossen zwischen Thurgau, St. Gallen oder Zürich. Gibt es Besucherinnen oder Besucher der Site www.digitalbrainstorming.ch, die gerade ein Haus bauen? Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Solche, die sich über NOCH einen Blog zu Heath Bunting freuen? Ebenfalls unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. So sei hier, noch für einmal, gleichsam als letzte Sünde des 2006, dem Unwahrscheinlichen gehuldigt.



Publiziert von Admin Deutsch am 08.01.2007 10:27 in Mitmachen




Ausserdem