08.09.2006

Die Brache „Google juice“

Bekanntlich will Google uns ja verbieten zu googeln. Wir dürfen eine Google-Suchabfrage starten, aber nicht googeln. Befehl ist Befehl, doch aus dem vorauseilenden Gehorsam ergeben sich Fragen: Wie steht es um das Wort „Google juice“? G…ibt man eine Google-Suchabfrage ein, ist das Ergebnis zwiespältig.


Denn einerseits ist „Google juice“ von Google erfasst und kann so schlimm nicht sein. Der erste Eintrag führt auf Wikipedia – und nun beginnen aber gleich die Zweifel. Denn der Eintrag liegt brach, was uns en passant zu erfahren erlaubt, was ein „stub“ ist: Ein Wikipedia-Eintrag, dem sich die Editoren von Wikipedia noch nicht ernsthaft gewidmet haben, der ungenügendes Stückwerk von Information bietet und nach Ausbau ruft. Was aber hat die Netzwelt dazu gebracht, die so fundamentale Materie „Google-Juice“ (sieh dazu den brillanten Artikel von Christoph Mayerl (Perlentaucher vom 30. August) so unbearbeitet zu lassen? Angst vor dem Sprachpolizisten Google? Vielleicht auch nur Sinn für Sprachästhetik? Wie auch immer: Sollte Google etwas gegen den Ausdruck „Google-Juice“ haben, darf unser aller Online-Gedächtnis mit der Brache auf Wikipedia zufrieden sein. Doch wie lange noch?



Publiziert von Admin Deutsch am 08.09.2006 12:10 in Nachdenken


Keywords: [Wikipedia]


Ausserdem